KAMPAGNE



Ob die Steuer-Affäre um Klaus Zumwinkel, der Spendenskandal um Unicef oder die Lustreisen der VW-Manager: Der Standort Deutschland war vor allem durch negative Schlagzeilen aufgefallen. Jetzt reicht's, fanden W&V und die "Financial Times Deutschland" und riefen die Kampagne "Wir sind sauber" ins Leben. Gemeinsam suchten die beiden Blätter die beste Idee für eine Anzeige, ein Plakat, einen TV-Spot oder auch Online-Werbung, um Deutschlands Image aufzupolieren. Mitmachen konnten Werber wie Fachfremde, Agenturen wie Einzelkämpfer. Die Arbeiten mit den meisten Leser-Stimmen präsentierten die FTD und W&V in ihren Printausgaben.

Kampagne W&V

Ich erkannte die Kampagne als eine Chance, mich unter den Kreativen Deutschlands zu behaupten und konnte mir mit meinem Plakatmotiv einen Platz in der W&V direkt neben Scholz & Friends sichern.